Anna Maria Zimmermann verheddert sich

Telamo
Telamo
Nicht nur mit ihren gefeierten Videoclips, die inzwischen allesamt mehrere Millionen YouTube-Views verzeichnen, hat Anna-Maria Zimmermann in den letzten paar Jahren die Popschlager-Landschaft komplett auf den Kopf gestellt und einem ganzen Genre unzählige neue Fans beschert.
Bevor die 28-jährige Sängerin aus Gütersloh in wenigen Wochen in die Babypause geht, legt sie nun einen weiteren Hitkandidaten vor: Ihre brandneue Single «Verheddert» erscheint am Freitag, 10. November.
Für beste Sommerstimmung sorgte ihr Song «Verheddert» schon im Juli, als Anna-Maria Zimmermann die nun erscheinende Single erstmals live im «ZDF Fernsehgarten» präsentierte. Genau genommen geht’s jedoch um einen Schwarm, von dem sie einfach nicht loskommt. Klanglich verstrickt sich Anna-Maria Zimmermann jedoch auch dieses Mal kein bisschen, sondern setzt auf einen vollkommen neuen Sound, indem sie Dance-Beats, Offbeat-Schwung und rasantes Doo-Wop-Feeling zu einer eingängigen Mischung kombiniert, die ganz klar für die Tanzfläche gemacht ist.

Anna-Maria Zimmermann hat wahnsinnig viel bewegt im letzten Jahrzehnt; sie war massgeblich daran beteiligt, den zuvor als angestaubt geltenden Schlager wieder salonfähig und schließlich sogar cool zu machen. Nachdem sie in der ab 2005 ausgestrahlten, dritten «DSDS»-Staffel zu den Lieblingen von Dieter Bohlen zählte, sammelte sie zunächst Erfahrungen als Moderatorin, um sich schliesslich komplett auf die Musik zu konzentrieren: «Der erste Kuss» war im Sommer 2007 der Startschuss für eine Hitserie, dank der sie inzwischen als Königin des deutschen Popschlagers gelten darf.

https://youtu.be/4FY8u_6HWnU

Während ihre Fangemeinde mit jeder Veröffentlichung an Grösse zunahm, sammelte sie unterwegs noch einige Awards ein (2x Ballermann, 1x smago!, 1x Goldene Antenne) und kletterte auch in den Charts immer höher: Auf ihr Top-30-Album «Sternstunden» liess sie zunächst den Longplayer «Bauchgefühl» folgen, um mit dem aktuellen Album «himmelbL.A.u» im Mai 2017 sogar erstmals die Top-15 zu erobern.

Werner Plüss