Bio-Bauer und Musiker Franz Arnold wohnt im Sendegebiet

Franz Arnold hat nach vier Jahren wieder ein Album mit seinem Projekt «Wiudä Bärg» auf den Markt gebracht. Mit «Rebäll» verfolgt der Schweizer Musiker sein erfolgreiches, musikalisches Konzept gekonnt weiter. Warum er bereits mit seinem Album auf Tour war und warum der Nidwaldner nicht mehr in seinem Heimatkanton lebt - erfährst du im Interview.

Während seiner musikalischen Pause ist bei Franz Arnold einiges geschehen. Nicht nur die kreative Zeit für sein neues Album «Rebäll» hat er genutzt, sondern auch seine Familie ist um zwei Kinder grösser geworden. Von Nidwalden ist der Sänger nach Grüsch gezogen und lebt dort seinen grossen Traum aus. Er betreibt einen eigenen Bio-Bauernhof und ist dort mit den alltäglichen Arbeiten beschäftigt. Für seine drei Kinder ist der Bauernhof ein Abenteuerland. Auch wenn die Landwirtschaft bei Franz Arnold viel Zeit in Anspruch nimmt - die Musik wird er nicht vernachlässigen. So fährt der Sänger für die Proben mit seiner Band gerne mal einen halben Tag quer durch die Schweiz.

«Rebäll» im ganzen Leben

Der Albumname «Rebäll» entstand dadurch, dass Franz Arnold in seinem Leben lieber macht - statt nachfragt, dadurch passt der Begriff sehr gut in sein Leben. «Rebäll» ist nicht negativ gemeint, sondern das Wort unterstreicht ihn als Menschen, welcher seinen Weg geht und seine Sache in Angriff nimmt. Viele Songs entstanden in der Nacht. Das Album behandelt die Themen aus dem Leben von Franz Arnold rund um die Familie, die Liebe und «Konflikte» zur Frau. Je älter er als Sänger wird, desto direkter wird auch die Sprache in seinen Songs.

Alles über Franz Arnold, seinen Bio-Bauernhof und das musikalische Projekt Wuidä Bärg erfährst du im Interview.

Die Texte handeln von Loyalität, Freundschaft, Abschied, Freiheit und seinem Alltag. Auch ein Schlaflied für seine Kinder und (ganz der Rebell) ein kleines bisschen Rache an seinen Feinden ist mit dabei. Er verliert nie die Ironie bei seinen Texten und übertreibt auch hier und da. Und doch hört man die Echtheit der Lieder und des Erlebten. Vielleicht ist er genau deshalb so beliebt. Er kümmert sich nicht um die Meinung der anderen, weshalb der Titel «Rebäll» sehr treffend ist. Er lebt sein Leben jenseits des Mainstreams und erzählt offen und ehrlich davon. Man findet sich selbst darin und genau das macht das Hörerlebnis so authentisch.

Sandro Stampa