Ex-Boygroup-Star Eloy mit emotionalem Song

Mit der ersten Singleauskopplung «Egal, was andere sagen» und mit jeder Menge Gefühl berührte der niederländische Sänger Eloy am vergangenen Samstag das Publikum und sorgte für grosse Begeisterung in der Show «Heimlich! Die grosse Schlager-Überraschung», die von Florian Silbereisen präsentiert wurde.

Ken Otremba, der Geschäftsführer von Telamo, freut sich riesig auf die Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Sänger der erfolgreichen 90er-Jahre-Boygroup «Caught In The Act», Eloy de Jong. «Wir freuen uns sehr, mit Eloy einen Schlagernewcomer mit internationalem Megastar-Status neu in unserem Team zu haben. Eloy hat uns mit seiner offenen und positiven Art begeistert und wir sind überzeugt, dass ihm das bei den Medienpartnern und Fans gleichermaßen gelingen wird!», so sein Statement zum Signing.

Der Niederländer Eloy de Jong wurde als Mitglied der Boygroup «Caught In The Act» bekannt und feierte mit seinen Bandkollegen sensationelle Erfolge. Nun beschreitet er neue musikalische Wege: Der Sunnyboy singt erstmals in deutscher Sprache und hat prompt beim Schlager-Label Telamo einen Plattenvertrag unterschrieben.

Im Sommer folgt dann das von Hitproduzent Christian Geller zusammengestellte und produzierte erste Soloalbum des talentierten Popstars «Kopf aus - Herz an».

Auf die Frage was für ihn der schönste Moment in der Sendung war, sagte Eloy gegenüber enough-is-enough: «Da zu stehen und für Stephen dieses Lied zu singen, meine Familie, die Leute im Publikum und vor dem Fernseher, das war schon sehr bewegend. Und es ist irgendwie auch viel größer, denn wahrscheinlich wussten bis gestern auch viele Menschen nicht um meine Geschichte mit Stephen. Und vielleicht können jetzt viele besser verstehen, was es heißt ‹Egal, was die anderen sagen›, wenn man liebt und dann dieser Mensch nicht mehr da ist. Die Energie im Publikum war wunderbar. Das habe ich gefühlt.»

Eloy bedankt sich auf seiner Facebookseite bei den Fans für die tollen Reaktionen.

Neu ist die deutsche Version von «No Matter What...» (Boyzone) nicht. Der von Andrew Lloyd Webber 1998 geschriebene Titel hat der Holländer Henk van Daam bereits auf seinem 2007 Album «Wegen Dir» eingesungen.

https://soundcloud.com/mandorlamusic/06-henk-van-daam-egal-was-kommt

Werner Plüss