Gilbert & Harfonie - Komm eina mein Freund

Gil Music
Gil Music
GILBERT, einer der wohl profiliertesten Singer-Songwriter Österreichs hat gemeinsam mit dem Duo HARFONIE ein Lied eingesungen. Ein Lied, welches sich jedem Trend widersetzt und genau aus diesem Grund eine echte Perle darstellt.

«Stad» - ruhig, leise... ein ur-österreichischer Ausdruck und das Gegenteil von Lärm, Halli Galli. «Stade Zeit» das steht für Zeit, die man sich nimmt, für sich, für die Familie und störende Einflüsse vor der Türe lässt. Zeit, die man auch gerne mit echten Freunden verbringt. Echt im Sinne von Wiedersehensfreude, persönlichem Gespräch, so gar nicht vergleichbar mit einer Liste von Namen die sich im Internet unter dem Schlagwort «Freundschaftsanfrage» sammeln. Freundschaft so wie früher gehandhabt - eine Verbindung von Menschen mit denen Erinnerungen verbunden sind. Emotionen. Vertrauen. Lachen. Weinen. «Setz di nieder und erzähl» singen GILBERT & HARFONIE. Dem Lied fehlt jede Form von Kitsch. Es ist die gesungene Erkenntnis, dass wahre Freunde selten zu finden sind und Freundschaft in Wirklichkeit ein hohes Gut ist. Viel zu schade um in der digitalen Inflation an Wert zu verlieren. «Komm eina mein Freund» - das Lied ist wie Gilbert gegenüber Radio Melody erklärte nahezu unplugged eingespielt und im behutsamen Arrangement gehalten.

"Gilbert & Harfonie".

"Gilbert & Harfonie".

Die drei Stimmen, die Harfe, eine Gitarre, Streicher und sanfte Drums - mehr brauchts nicht für ein schönes, sehr berührendes Stück Austropop. Eine Insel der Wohltat in einer schrillen Welt, entstanden in gemeinsamer, harmonischer Zusammenarbeit.

Werner Plüss