Tanja Lasch - Der Trinker

tanja lasch - der Trinker
tanja lasch - der Trinker
© da music
Mir ihrer neuen Single "Der Tinker" bricht Tanja Lasch mit dem Tabu-Thema Alkoholsucht und sorgt mit diesem ehrlichen Blick auf unsere Gesellschaft für Aufsehen.

Eingängig, dynamisch und absolut hitverdächtig ließ uns TANJA LASCH mit ihrer ersten Single „Der Plattenspieler“ aus ihrem aktuellen Chart-Album „Zwischen Lachen und Weinen“ in Erinnerungen schwelgen. Jetzt überrascht sie uns mit einem weiteren Schlager-Glanzstück, das auf ehrliche und emotionale Weise ein sehr schambehaftetes und leidvolles Thema offen beleuchtet. Mit „Der Trinker“ möchte TANJA LASCH ihr Talent als Texterin und Sängerin nutzen, um möglichst viele Menschen mit diesem Lied zu erreichen und, um damit den gesellschaftlichen Blick auf das Thema Alkohol zu schärfen.

Wenn man authentische Texte schreibt, erzählen diese nicht unbedingt immer nur von Liebesglück und purer Lebensfreude, weil das echte Leben, wie wir nur zu gut wissen, auch mal anders spielt. So auch bei Sängerin und Songwriterin TANJA LASCH, die gerade ihr Schlager-Album „Zwischen Lachen und Weinen“ erfolgreich veröffentlicht hat und jetzt einen Titel herausbringt, der für Aufsehen sorgen wird. Ihre Single „Der Trinker“ befasst sich mit einem Thema, das noch immer allzu oft totgeschwiegen wird, obwohl Alkoholismus seit langem als eine ernst zu nehmende Krankheit anerkannt ist, die sowohl Betroffene als auch Angehörige (egal ob Partner oder Partnerin, Kinder oder Eltern) stark belasten kann. Aus der Sicht einer Freundin geschildert, die sich um ihre beste Freundin (und Frau eines Trinkers) sorgt, gelingt es TANJA LASCH das verzweifelte Gefühlschaos einer, durch Alkoholismus belasteten Beziehung mit musikalischen und textlichen Stilmitteln realistisch und bewegend einzufangen. Nachdem die in Berlin lebende Sängerin mit dem romantisch-nostalgischen Discofox-Tanzbrett „Der Plattenspieler“ aufhorchen ließ (Platz 1 der Deutschen DJ Playlist), überrascht sie uns nun mit einem weiteren tanzbaren Schlager-Glanzstück aus ihrem aktuellen Album, das auf keinen Fall ungehört bleiben sollte.