«So viel» von Sarah Jane Scott

Thomas Schmidt
Thomas Schmidt
«So viel» von sich hat Sarah Jane Scott zu erzählen, dass sie mehr als nur ein ganzes Album damit füllen kann. In ihrem zweiten Album «So viel» welches wiederum von Stephan Remmler produziert wurde entwickelt sich das «süsse Mädchen» zur Powerfrau.

Vor ihrem Auftritt beim Schlager Festival «Der Berg bebt» in Flims hat sich Radio Melody Redaktorin Maria Nüesch mit der quirligen Sängerin unterhalten.

Von Amerika nach Deutschland

Die gebürtige Amerikanerin und Wahl-Berlinerin bekennt sich klar zum deutschen Schlager. Mit deutschen Schlager-Oldies hat sie Deutsch gelernt und fühlt sich nun in der Sprache zu Hause. Aufgewachsen in Pennsylvania kommt sie schon früh mit Musik in Berührung, singt mit sieben Jahren in einem Kinder-Chor mit, steht mit zehn erstmals auf der Musical Bühne, beginnt mit 14 die «Performing Arts Highschool» und führt dies Ausbildung am «Berklee College of Music in Boston» weiter. Dort lernt sie ihren Freund Cecil Remmler kennen, Sohn des Musikers Stephan Remmler (Trio), und geht mit ihm kurzentschlossen nach Berlin.

Stephan Remmler ist es denn auch, der sie entdeckt und mit ihr ein erstes Album «Ich schau dir in die Augen» produziert hatte. Sara Jane Scott wird die Newcomerin des Jahres 2016 und kann in diesem Jahr mit dem zweiten «So viel» Album nachlegen.

«Super dass es so was gibt» ist ein erster Titel aus dem Album so viel, ein eingängiger Schlager Pop Titel mit viel Gitarren und amerikanischen Einflüssen. Auch die andern Titel des Album machen richtig Freude und laden mit spritziger Gute Laune Musik zum Tanzen ein. Natürlich dürfen Balladen nicht fehlen zum Beispiel der für Sara Jane umgeschriebene Hit Remmlers «Vogel der Nacht».

Werner Plüss