Claudia Jung - Artige Frauen

Claudia Jung - Artige Frauen
Ja - Frauen sind artig - um nicht zu sagen: großartig. Zum Beispiel Ginger Rogers, weibliche Hälfte des wohl berühmtesten Tanzpaares der Filmgeschichte. Ihr Partner war Fred Astaire. Alles was er konnte, konnte sie auch. Allerdings rückwärts und auf Stöckelschuhen. Andere einzigartige Frauen schwärmen eher für schweres Gerät. Ein 50-Tonnen-Bulldozer gehorcht ihnen besser als manchem Mann der Thermomix in der heimischen Küche.

Und apropos Küche: Frauen an den Herd ... an den Brandherd! Zu lesen auf einem Kampagnenplakat der freiwilligen Feuerwehren.

Was Frauen sind und welche Einzigartigkeiten in ihnen stecken, das hat Mutter Natur clever eingerichtet. Schließlich ist sie selbst eine Frau. Ein Grund mehr, diesen Song zum internationalen Tag der Frau am 8. März vorzustellen.

Die Idee zu «Artige Frauen» hatte Claudia Jung selbst. Mit Textdichterin Edith Jeske (erst kürzlich mit dem Textdichterpreis LYRIKON ausgezeichnet) fand sie eine konge-niale Partnerin für ihr spannendes Sprachexperiment. Dass Mann und Frau trotz aller kleinen und großen Unverhältnismäßigkeiten gut füreinander sind, beweist der Blick in die weiteren Credits: Neben den beiden ideenliefernden Frauen kümmerten sich mit Achim Radloff und Hans Singer zwei männliche Erfolgsautoren um die Musik.

«Artige Frauen» ist ein weiterer Vorbote aus dem kommenden Album von Claudia Jung, mit dem sie die nächste Stufe ihrer Erfolgsgeschichte hinaufsteigen will. Immer-hin zählt sie zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Interpretinnen seit den 1980er-Jahren, nennt zwei ECHOs, fünf Goldene Stimmgabeln, einen Amadeus und über ein Dutzend Gold- und Platin-Awards ihr Eigen. Und mit «Je t'aime mon amour» landete sie nicht nur ihren größten Hit, sondern auch den ultimativen Schlager-Hit des Jahres. Kann eine Frau artig sein, die solche Leistungen vollbringt? Ja. Einzigartig und großartig!

Quelle: PlatinMond Media GmbH