Florian Fesl - Romeo

Florian Fesl - das neue Album kommt im Februar 2021
© Telamo
Diese Jahr gibt es für Florian Fesl gleich mehrfachen Grund zu feiern: zum einen seinen 33. Geburtstag Anfang August, zum anderen sein 20-jähriges Bühnenjubiläum und im Februar 2021 folgt nach 5 Jahren sein neues Album „Romeo“.

Trotz seiner jungen Jahre schaut Florian Fesl bereits auf eine lange und grossartige Karriere zurück: Was im Jahr 2000 gemeinsam mit seinem Cousin als volkstümliches Teenie-Duo begann (u.a. mit Auftritten bei TV Total und dem „Raab der Woche“) nahm 2008 seinen fulminanten Lauf, als er nach 14 Folgen und ebenso vielen Auftritten in der ARD „Sommerhitparade“ Publikumsliebling und „Sieger der Herzen“ wurde. Der Durchbruch als Solo-Künstler. Dabei sollte es allerdings nicht bleiben, denn zusammen mit seiner damaligen Partnerin Belsy gewann Florian Fesl 2010 den wichtigsten Wettbewerb des volkstümlichen Schlagers – den „Grand Prix der Volksmusik“. Somit konnte er sich nicht nur neben Künstlern wie Stefanie Hertel, Stefan Mross oder Maximilian Arland in die Gewinnerliste einreihen, sondern ist auch der erfolgreichste deutsche Teilnehmer der letzten 15 Jahre in der Geschichte des Grand Prix. Es folgten zahlreiche Tourneen, Live-Auftritte, Chartwochen, Gold-Platten und TV-Shows. 2014 beschlossen Belsy und Florian aber getrennte Wege zu gehen – privat wie beruflich.

2019 dann der Neuanfang. Seit Mitte letzten Jahres feilte Florian an seinem Comeback-Album. Man wollte nichts überstürzen und sich – wo nötig – Zeit nehmen bzw. sich auch die Zeit geben. Man wollte gemeinsam einen neuen Weg beschreiten – egal wie kurvig, egal wie weit. Und dieser Weg hat sich gelohnt...

Wir konnten in Zusammenarbeit mit Frank Stiller von Promigeflüster mit Florian kurz vor seinem Auftritt im ZDF Fernsehgarten plaudern.

Mit den beiden Erfolgsproduzenten Gerd Jakobs und Mathias Roska waren von Beginn an zwei musikalische Schwergewichte an Bord, die auf dem neuen Fesl-Album auch erstmals direkt zusammenarbeiteten. Schon die Vorab-Single „Ich will nur Liebe“ im Sommer 2019 ließ aufhorchen: Florian Fesl klang gereift. Vertraut, aber auch irgendwie anders: moderner Schlager mit einem Hauch Heimatgefühl. Für die neuen Songs konnten ebenfalls prominente Mitstreiter gewonnen werden. Ob Tobias Reitz (Helene Fischer, Roland Kaiser, u.v.m.), Alexander Scholz (Matthias Reim, Bernhard Brink u.v.m.) oder Mihael Hercog (Semino Rossi, Die Amigos, u.v.m) – um nur einige zu nennen – auf dem neuen Fesl-Album vereint sich geballte Song- und Text-Kreativität mit großer Leidenschaft und Lust auf Musik.

Kein Wunder also, dass „Romeo“ mit charaktervollen Sounds und Titeln mit Hit- und Ohrwurmgefahr besticht. Leicht und unbeschwert und doch mit einer Prise Wehmut ist es Florian Fesl mit seinem Team gelungen, diesem Album eine ganz eigene, neue und starke Note zu geben.

Eine Herzenssache für sein Comeback-Album war auch die bereits erwähnte Heimatverbundenheit. Dabei reduziert der gebürtige Bayer den Heimat-Begriff allerdings nicht nur auf Geburts- oder Wohnort, sondern sieht ihn vielmehr als ein Gefühl, das jede und jeder in sich trägt. Auch wenn man seiner Heimat mal den Rücken kehrt, das Licht wird immer tief in einem weiter brennen. In dem eindrucksvollen ‚Liebeslied‘ „Alles was dich ausmacht“ beschreibt Fesl eben dieses Gefühl für die Heimat. Ein Gefühl, das einem – vor allem in schwierigen und unsicheren Zeiten – Trost und Geborgenheit, aber auch Kraft und Stärke geben kann...